ICF Zürich zieht nach Dübendorf

Die Muttergemeinde des Freikirchenverbandes International Christian Fellowship ICF verlässt ihre Gründungsstadt Zürich und wechselt über die Stadtgrenze nach Dübendorf. Sie bezieht neue Büros und eine 5000 Personen umfassende Event-Halle in der neu errichteten Überbauung Stettbacherhof an der Zürichstrasse in Dübendorf in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Stettbach.

Obwohl ICF Zürich damit nicht mehr auf dem Gebiet der Stadt Zürich domiziliert ist, wird der Name bleiben. Ohnehin führt ICF Zürich schon seit einigen Jahren Gottesdienste ausserhalb Zürichs durch, zurzeit in Brugg, Frauenfeld, Glarus, Rapperswil, Wetzikon und Winterthur. Unter dem Motto “One Church – Many Locations” finden an den genannten Orten jeweils ICF-Gottesdienste, sog. Celebrations, statt, bei welchen die Predigten aus der Zentrale übertragen werden.

Der Eröffnungsgottesdienst der neuen Halle in Dübendorf findet am kommenden Sonntag, den 29. Januar gleich in vierfacher Auflage statt: um 9.15 Uhr, um 11.15 Uhr, um 17.00 Uhr in englischer Sprache und um 19.00 Uhr:
www.icf.ch/celebrations/

Um weiterhin in der Stadt Zürich präsent zu sein, wurde mit “ICF Zürich City” eine neue Location von ICF Zürich begründet, die sich an der Zollstrasse 80 im Kreis 5 trifft.

Die Zahl der Gottesdienstbesuchenden aller Celebrations von ICF Zürich wird zurzeit mit 3’500 angegeben und bewegt sich damit auf einem ähnlichen Niveau wie im Jahr 2003, als für ICF Zürich allein (noch ohne Aussenstationen) 3’000 Gottesdienstbesuchende gezählt wurden. ICF hat sein Zielpublikum auf dem Platz Zürich offenkundig bereits umfassend erreicht, was zweierlei bedeutet: 1. Weiteres Wachstum scheint für ICF in Zürich kaum möglich zu sein. 2. Gemeinden, die ähnliche Gottesdienste anbieten wollten wie ICF, hatten in den vergangenen Jahren in Zürich einen schweren Stand. Dass der Umzug nach Dübendorf diese Lage grundlegend ändern könnte, darauf gibt es zurzeit keine Hinweise.